Warum diese Homepage ?

Warum ich diese Homepage gemacht habe...

Es ist mir klar, das Einige fragen werden: Warum hast Du diese Homepage gemacht?

Hast Du sie gemacht, um Deine Karten los zu werden und zu verkaufen?

 

Nein!!! Dafür habe ich sie nicht gemacht.

 

Ich habe sie einfach für mich gemacht, weil ich es so wollte.

 

Vielleicht ist das auch meine Art, die schwere Krankheit und ihre Folgen zu bewältigen. Ich weiß es nicht.

 

Ich bin stolz auf meine Arbeiten, die da aus ein paar Löchern, die ich in Papier steche und ein paar bunten Fäden, die ich da hindurch ziehe, entstehen.

 

Ich bin froh darüber, dass ich die Fadengrafik in der Ergotherapie erlernen durfte und sie mir unwahrscheinlich hilft, aus dem tiefen Loch, in das ich gefallen war, wieder heraus zu kommen.

 

Und ich will damit auch anderen Menschen zeigen, die vielleicht auch gerade eine große Krise in ihrem Leben durchmachen, das man es mit so einem wunderbaren Hobby wie der Fadengrafik schaffen kann, sich wieder aufzurappeln.

 

Aber ich will auch mit dieser Homepage DANKE sagen - allen den Menschen, die mir geholfen haben, dass ich jetzt da bin, wo ich bin und nicht den Mut und die Lust am Leben verloren habe.

 

An erster Stelle ist da LUTZ - seit 21 Jahren mein Partner und der Mann an meiner Seite.

Wir haben schon gemeinsam viele Höhen und Tiefen gemeistert. Ich habe ihm in den letzten zwei Jahren sehr oft weh getan - aber er war da, als ich ihn brauchte. Und diese schreckliche Krankheit hat uns wieder zusammengeschweißt. Und ich weiß: Er ist der Mann meines Lebens! Ich liebe Dich!!!

 

DANKE an unsere Freunde und Freundinnen, allen voran Mascha und Kerstin, die Lutz die ganze Zeit, die ich in der Klinik war, mit allen Mitteln unterstützt haben.

 

DANKE an unseren wunderbaren Freund Norman und seinen Mann Gil, der uns kurz nach der Klinik mit einer unvergesslichen Musical-Reise überrascht hat.

 

DANKE an Steffi, Pawel, Thomas und alle anderen Freunde. Danke dafür, dass Ihr immer für mich erreichbar seid - egal ob nur per WhatsApp oder telefonisch, wenn ich jemanden zum Reden brauche.

 

DANKE an die Ärzte, Schwestern und Pfleger, die Ergotherapeuten und Musiktherapeuten des Helios-Parkklinikums Leipzig, die mich 8 Wochen lang betreut haben. Mein besonderer Dank gilt der wunderbaren Psychologin Frau Michaelis und Frau Kaast von der Ergotherapie, bei der ich die Fadengrafik kennen- und lieben gelernt habe.

 

DANKE an die Ärzte und das Pflegepersonal vom St. Elizabeth-Krankenhaus Leipzig.

 

DANKE an meine weiterbehandelnden Ärzte und Therapeuten, wie Frau Dr. Rüffert, Frau Dr. Seidel und Herrn Dipl.-Psychologe Altmannsberger.

 

und DANKE an meine wunderbare Fadengrafik-Grußkarten-Gruppe bei Facebook. Wir kennen uns zwar nur virtuell, aber Ihr helft mir immer wieder mit guten Tips, tollen Motiven, Stickern oder Karten stanzen, meine Fadengrafikarbeiten weiter zu verbessern.